Suchfunktion

Schwurgerichtskammer/ 1. Große Strafkammer:
(Terminsangaben ohne Gewähr)

     

  • Am 1. September 2020 (ab 13:30 Uhr) mit Fortsetzungstermin am 4. September 2020 (ab 8:30 Uhr) findet ein Sicherungsverfahren gegen einen 26-jährigen Beschuldigten u.a. wegen der versuchten schweren Brandstiftung in zwei tateinheitlichen Fällen statt. Der Beschuldigte soll vor dem Hintergrund einer bei ihm bestehenden paranoiden Schizophrenie im Zustand der mindestens erheblichen verminderten Schuldfähigkeit am Morgen des 29. Februar 2020 versucht haben, mit einem improvisierten Brandsatz ("Molotowcocktail") ein Gebäude in Brand zu setzen.
  • Am 28. September 2020 mit Fortsetzungsterminen am 29. September 2020 und 1. Oktober 2020 jeweils um 8:30 Uhr findet ein Strafverfahren gegen einen 31-jährigen gambischen Staatsangehörigen wegen versuchten Totschlags in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung statt. Der Angeklagte soll im Dezember 2019 in einer Ravensburger Asylbewerberunterkunft versucht haben, einen anderen Asylbewerber mit mehreren Hammerschlägen auf den Kopf zu töten.
  • Am 6. Oktober 2020 mit Fortsetzungsterminen am 8. Oktober 2020 und 13. Oktober 2020 (jeweils um 8:30 Uhr) findet ein Sicherungsverfahren gegen einen 32-jährigen Beschuldigten wegen  Mordes statt. Der Beschuldigte soll aufgrund einer bei ihm bestehenden paranoid-halluzinatorischen Schizophrenie im Zustand der Schuldunfähigkeit am Abend des 12. Juni 2020 vor einer Gaststätte in Laupheim einer Bekannten mit einem Messer tödliche Verletzungen beigebracht und hierbei die Arg- und Wehrlosigkeit des Opfers bewusst ausgenutzt haben.
  • Am 20. Oktober 2020 mit Fortsetzungsterminen am 21. und 23. Oktober (jeweils ab 9:00 Uhr) findet ein Strafverfahren gegen einen 37-jährigen iranischen Staatsangehörigen u.a. wegen versuchten Totschlags statt. Der Angeklagte soll am 21. Oktober 2019 an einer Tankstelle in Tettnang versucht haben, eine andere Person mit mehreren in Richtung des Kopfs zielenden Steinewürfen zu töten. Überdies soll er bereits am 2. Oktober 2019 bei seiner polizeilichen Ingewahrsamnahme einer Polizeibeamtin mehrfach mit dem beschuhten Fuß ins Gesicht getreten haben. 
  • Am 18. Januar 2021 mit Fortsetzungsterminen am 19., 25., 26. und 29. Januar 2021, 8., 9., 22. und 23. Februar 2021 jeweils um 8:30 Uhr findet ein Strafverfahren gegen einen 73-jährigen Angeklagten wegen Untreue in einem besonders schweren Fall statt.  Der Angeklagte soll von 1973 bis zum Eintritt in den Ruhestand im Jahr 2014 als Beamter der Stadt Weingarten in der Kämmerei beschäftigt gewesen sein; seit 1997 als Fachbediensteter für das Finanzwesen und ab 2010 zusätzlich als Dezernatsleiter, wobei ihm u.a. die Aufsicht über die Stadtkasse und den Zahlungsverkehr der Stadt oblagen. Der Angeklagte soll im Zusammenhang mit dem Betrieb des Städtischen Krankenhauses 14 Nothelfer in Weingarten und einer vor der Privatisierung des Krankenhauses im Jahr 2007 für die Abwicklung des Zahlungsverkehrs des Krankenhauses eingerichteten Sonderkasse pflichtwidrig gehandelt haben. Unter anderem soll er seinen Hinweis-, Informations- und Überwachungspflichten nicht nachgekommen sein und rechtswidrig die Beibehaltung der Sonderkasse über die Privatisierung des Krankenhauses hinaus vorgeschlagen haben. Hierdurch soll der Stadt Weingarten ein Schaden in Millionenhöhe entstanden sein. 






2. Große Strafkammer / Jugendkammer:
(Terminsangaben ohne Gewähr)





7. Große Strafkammer:
(Terminsangaben ohne Gewähr)









Berufungskammern:


 


 

 

Fußleiste