Suchfunktion

Schwurgerichtskammer / 1. Große Strafkammer:
(Terminsangaben ohne Gewähr)

     

  • Ab 22. Januar 2020 um 9 Uhr mit Fortsetzungen am 23. Januar, 5. und 6. Februar 2020 jeweils um 9 Uhr findet ein Strafverfahren gegen einen 53-jährigen Angeklagten wegen unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge statt. Der Angeklagte soll im März 2017 in Biberach mehr als 50 kg Marihuana für den gewinnbringenden Verkauf besessen haben.

  • Am 28. und 29. Januar 2020 ab jeweils 8.30 Uhr findet ein Strafverfahren gegen einen 56-jährigen Angeklagten wegen schwerer Brandstiftung und Sachbeschädigung statt. Der Angeklagte soll am 2. Juli 2019 in Ravensburg ein Auto durch Steinwürfe beschädigt haben. Am 7. August 2019 soll er dann im ZfP Weissenau durch Anzünden eines Zeitungsstapels ein Stationsgebäude in Brand gesetzt haben. Das Feuer konnte rasch gelöscht werden. Der Angeklagte leidet an einer paranoiden Schizophrenie, weshalb er im schuldunfähigen Zustand gehandelt haben könnte und seine Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus in Betracht kommt.

  • Ab 11. Februar 2020 mit Fortsetzungen am 13., 18. Februar und 3. März 2020 jeweils um 9 Uhr findet ein Schwurgerichtsverfahren gegen einen 26-jährigen, gambischen Angeklagten wegen versuchten Totschlags in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung statt. Der Angeklagte soll am 30. Juli 2019 in Weingarten einen anderen Asylbewerber in Tötungsabsicht mit einem Hackbeil angegriffen und am Ohr verletzt haben. Anschließend soll er mehrmals mit einem Messer auf das Opfer eingestochen haben.

  • Ab 6. März 2020 mit Fortsetzungsterminen am 19., 20., 23. und 27. März 2020, 17. April 2020, 8., 12. und 13. Mai 2020 findet ein Strafverfahren gegen fünf 22- bis 26-jährige bosnische bzw. kroatische Angeklagte wegen verschiedenen Betäubungsmitteldelikten, unter anderem dem bandenmäßigen Handeltreiben mit und der bandenmäßigen Einfuhr von Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge, statt. Die Angeklagten sollen in wechselnder Besetzung im August/September 2019 bei insgesamt fünf "Beschaffungsfahrten" in Slowenien über 15 Kilogramm Marihuana erworben, anschließend in das Bundesgebiet eingeführt und hier gewinnbringend verkauft haben

  • Am 10. März 2020 um 10 Uhr mit Fortsetzung am 11. März 2020 um 8.30 Uhr findet ein Schwurgerichtsverfahren gegen einen 32-jährigen, kamerunischen Angeklagten wegen versuchten Mordes, gefährlicher Körperverletzung und Vortäuschen einer Straftat statt. Der Angeklagte soll am 9. April 2016 im Eingangsbereich einer Ravensburger Diskothek einen arg- und wehrlosen Sicherheitsmitarbeiter mit einer zerbrochenen Glasflasche plötzlich angegriffen und mit bedingtem Tötungsvorsatz zweimal in Richtung Hals- und Gesichtsbereich gestochen haben. Der Angeklagte soll aus Rache wegen des zuvor verweigerten Zutritts zur Diskothek gehandelt haben. Danach soll der Angeklagte mit weiteren Tätern zahlreiche Glasflachen gegen Sicherheitsmitarbeiter und Gäste geworfen haben, wodurch diese teilweise verletzt wurden. Schließlich soll der Angeklagte gegenüber der Polizei wahrheitswidrig behauptet haben, dass er grundlos zusammengeschlagen worden sei. Außerdem soll er wahrheitswidrig angegeben haben, dass ein Türsteher mit einer Flasche und den Fäusten zugeschlagen habe. Das ursprünglich beim Amtsgericht Ravensburg anhängige Verfahren wurde von der Schwurgerichtskammer im Oktober 2017 angesichts des in Betracht kommenden versuchten Mordes übernommen. Der auf Flucht befindliche Angeklagte wurde Ende August 2019 festgenommen.


2. Große Strafkammer / Jugendkammer:
(Terminsangaben ohne Gewähr)





7. Große Strafkammer:
(Terminsangaben ohne Gewähr)

  • Am 29. Januar 2020 mit Fortsetzungen am 3., 10. und 11.  Februar 2020 jeweils um 9 Uhr beginnt ein Strafverfahren gegen einen 25-jährigen Angeklagten wegen sexuellen Übergriffs, sexueller Belästigung, Nötigung und vorsätzlicher Körperverletzung. Der Angeklagte soll als Strafgefangen der JVA Ravensburg am 27. April 2017 eine Auszubildende im Justizvollzugsdienst angegriffen und an ihr sexuelle Handlungen vorgenommen haben. Durch den Angriff soll die Justizanwärterin verletzt worden sein. Aufgrund der psychischen Verfassung des Angeklagten kommt auch eine Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus in Betracht.


  • Am 14. Februar 2020 um 9 Uhr mit Fortsetzungen am 17., 19. und 20. Februar 2020 jeweils um 9 Uhr findet ein Strafverfahren gegen einen 41-jährigen Angeklagten wegen tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte, vorsätzlicher Körperverletzung, versuchter gefährlicher Körperverletzung und Sachbeschädigung statt. Der an einer drogeninduzierten Psychose leidende Angeklagte soll im Zustand der verminderten Schuldfähigkeit im Frühjahr 2019 in Leutkirch wiederholt randaliert, Polizeibeamte und Familienangehörige angegriffen und Familienangehörige bedroht haben. Neben der Verhängung einer Strafe steht auch die Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus im Raum.





Berufungskammern:


 


 

 

Fußleiste